Hotel degli Orafi - Lungarno Archibusieri, 4 - 50121 Florenz (Italien)
T. +39 055 26622 F. +39 055 2662111 E. info@hoteldegliorafi.it
.


Florenz

Florenz erkunden

Unser Personal berät Sie gerne bei der Planung Ihrer Spaziergänge und Ausflüge.
Sie haben viele verschiedene Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden: zu Fuß, mit oder ohne Stadtführer, alleine oder in einer Gruppe, oder bei einer Busrundfahrt zu den bekanntesten und bezauberndsten Orten der Umgebung.
Sie können wählen, ob Sie sich für die Besichtigung einige Stunden oder einen ganzen Tag Zeit nehmen.
Wir bieten Ihnen organisierte Entdeckungstouren oder individuelle Stadtrundgänge, die auf Ihre besonderen Bedürfnisse abgestimmt sind.
Unser Rezeptionspersonal berät Sie gerne, damit Sie Ihre Spaziergänge so schön und ruhig wie möglich gestalten können.



Tenuta Ormanni ...
ein zeitloses Arkadien

Die Tenuta Ormanni trägt den Namen der usprünglichen Besitzer, der Familie Ormanni, die schon von Dante in der Göttlichen Komödie erwähnt wurde.
Das Landgut dieser Adelsfamilie, das später an die Familie Scarlatti und danach an die Medici überging, ist heute ein großes landwirtschaftliches Anwesen zwischen Poggibonsi und Castellina im Herzen des Chianti-Gebietes.
Im Jahr 1818 erwarb die Familie Brini-Batacchi das Gut. Neben der Aufwertung der traditionellen landwirtschaftlichen Produkte, vor allem Öl und Wein, hat die Familie auch die sachkundige Umstrukturierung einiger Gebäude für die Nutzung als komfortable Ferienwohnungen für zwei bis zehn Personen vorangetrieben. Diese sind mit traditionellen toskanischen Möbeln eingerichtet und alle behindertengerecht ausgestattet.

Sowohl das Ferienhaus "Podere La Querce" als auch das "Podere Montignano" verfügen über ein Schwimmbad und eine naturbelassene Wiese mit Grillstelle.
In der idyllischen Ruhe dichter Wälder und weitab der Schnellstraßen liegen die beiden Ferienhäuser zwischen Weinbergen und Olivenhainen versteckt. Die wunderschöne Aussicht von diesem zeitlosen Arkadien ist heute noch die gleiche wie im Mittelalter.
Die traditionellen Produkte des Gutshofs können direkt vor Ort gekauft werden.

www.ormanni.it

Der Vasari-Gang
Der Vasari-Gang[ weiter]

Giorgio Vasari erbaute den nach ihm benannten Gang in nur fünf Monaten; in Auftrag gegeben hatte ihn Cosimo I. de' Medici zur Hochzeit seines Sohnes Francesco mit Johanna von Österreich. Der überdachte und erhöhte Gang verbindet den Palazzo Vecchio mit dem Palazzo Pitti, wobei er...

Loggia del Porcellino
Loggia del Porcellino [ weiter]

Die Loggia del Porcellino − oder auch Loggia del Mercato Nuovo − ist nach dem gleichnamigen Brunnen benannt, der Fontana del Porcellino.
Die Markthalle wurde im Jahre 1550 im Auftrag des jungen Herzogs Cosimo I. erbaut und zählt zu...

Ponte Vecchio
Ponte Vecchio [ weiter]

Der erste Bau des Ponte Vecchio, der ältesten Brücke in Florenz, geht auf die Zeit der Römer zurück. Die Brücke wurde immer wieder durch die Hochwasser des Arno beschädigt oder zerstört.
Nach dem Bau der Uferstraßen (der sogenannten Lungarni) im Jahre 1345 wurde die Brücke...

Uffizien
Uffizien[ weiter]

Der Bau der Uffizien, die dank ihrer beeindruckenden Sammlungen eines der wichtigsten Museen der Welt darstellen, wurde von Giorgio Vasari im Auftrag von Cosimo I. de' Medici im Jahr 1560 begonnen und von Bernardo Buontalenti vollendet.
Dieses Meisterwerk der florentinischen Architektur des 16. Jh. sollte die Gerichte und Verwaltungsbehörden der Stadt beherbergen...

Palazzo Vecchio
Palazzo Vecchio [ weiter]

Der Palazzo Vecchio befindet sich an der Piazza della Signoria und dient seit 1872 als Rathaus von Florenz.
Er beherbergt u.a. ein Museum mit Werken von Michelangelo, Bronzino und Giorgio Vasari.
Ursprünglich als Palazzo della Signoria ("Palast der Stadtherrschaft") bezeichnet, wurde...

Dom
Dom [ weiter]

Der Dom von Florenz beherrscht mit seiner pastellfarbenen Marmorfassade und seiner berühmten Kuppel das Stadtbild.
Die deutlichen stilistischen Unterschiede der verschiedenen Teile der Kathedrale zeugen von den großen Stilveränderungen, die während des langen Zeitraums von der Grundsteinlegung...

Piazza della Signoria
Piazza della Signoria [ weiter]

Die prächtige Piazza della Signoria begann im Jahr 1268 Gestalt anzunehmen, als die Guelfen die Macht über Florenz übernahmen und beschlossen, alle Häuser ihrer Rivalen, der Ghibellinen, abzureißen.
Als Erstes wurden die Türme...

Nationalmuseum Bargello
Nationalmuseum Bargello [ weiter]

Das Nationalmuseum Bargello im gleichnamigen Palazzo beherbergt eine bedeutende Skulpturensammlung.
Mitte des 14. Jh. wurde der Palazzo Sitz des Podestà, des Stadtoberhaupts, und ab 1574, unter der Herrschaft von Herzog Cosimo I. de' Medici, Amtssitz des Bargello...

Palazzo Pitti und Boboli-Garten
Palazzo Pitti und Boboli-Garten weiter]

Palazzo Pitti wurde um 1440 nach Plänen von Filippo Brunelleschi für den Kaufmann Luca Pitti erbaut.
Im Jahre 1550 erwarb Cosimo I. de' Medici das Gebäude für seine schöne Gemahlin Eleonora von Toledo, um daraus die Residenz der Familie zu machen. Bartolomeo Ammannati wurde für die Arbeiten am...

Akademie der Schönen Künste
Akademie der Schönen Künste [ weiter]

Die Florentiner Kunstakademie hat ihren Sitz im ehemaligen Krankenhaus San Matteo, 1388 bis 1410 erbaut und in der Folge umstrukturiert. Ihre Ursprünge gehen auf die ersten Handwerkszünfte in Florenz zurück...

Akademie der Georgofoli
Akademie der Georgofili [ weiter]

Die Akademie der Georgofili wurde am 4. Juni 1753 auf Initiative des lateranischen Domherren Ubaldo Montelatici in Florenz ins Leben gerufen und war die erste öffentliche Einrichtung in Europa, die sich mit der Agrarwissenschaft beschäftigte und die Förderung der landwirtschaftlichen Erzeugung durch eine wohlüberlegte Bodennutzung...

 Piazzale Michelangelo und die Basilika San Miniato
Piazzale Michelangelo und die Basilika San Miniato [ weiter]

1865, als Florenz die Hauptstadt Italiens wurde, gestaltete der Architekt Giuseppe Poggi den Treppenaufgang, der von der Porta San Niccolò bis zum Piazzale Michelangelo und zur Basilika San Miniato sul Monte alle Croci führt.
Der Treppenaufgang beginnt in der Mitte...

Museum "Opificio delle Pietre Dure"
Museum "Opificio delle Pietre Dure" weiter ]

In der Via Alfani 78, im zentralen Viertel San Marco (400 m von der Kathedrale Santa Maria del Fiore entfernt) befindet sich das "Opificio delle Pietre Dure" (OPD), dessen Museum auf jeden Fall einen Besuch wert ist.
Die Einrichtung ist ein unabhängiges Institut des italienischen Ministeriums für Kulturgüter, das sich mit theoretischen und praktischen Tätigkeiten...