Hotel degli Orafi - Lungarno Archibusieri, 4 - 50121 Florenz (Italien)
T. +39 055 26622 F. +39 055 2662111 E. info@hoteldegliorafi.it
.


Akademie der Georgofili

Die Akademie der Georgofili wurde am 4. Juni 1753 auf Initiative des lateranischen Domherren Ubaldo Montelatici in Florenz ins Leben gerufen und war die erste öffentliche Einrichtung in Europa, die sich mit der Agrarwissenschaft beschäftigte und die Förderung der landwirtschaftlichen Erzeugung durch eine wohlüberlegte Bodennutzung zum Ziel hatte. Unter der Schirmherrschaft des Großherzogs Peter Leopold von Lothringen wurden bedeutende Fragen in Bezug auf die Erneuerung landwirtschaftlicher Gerätschaften, den Getreidehandel, die Viehzucht, die Halbpacht, die Urbarmachung des Bodens und weitere durch die mangelhafte Produktivität des damaligen Bodens bedingte Schwierigkeiten angegangen. Die historische Bedeutung der Akademie ist unumstritten; im Auftrag Napoleon Bonapartes prüfte sie zu Beginn des 19. Jh. den neuen Bauernkodex und unter Ferdinand III. wirkte sie bei der Ausarbeitung des Flurbuchs des Herzogtums mit. 1829 förderte sie die Gründung der Cassa di Risparmio di Firenze und 1831 gründete der Präsident der Akademie der Georgofili, Cosimo Ridolfi, die erste Agrarschule Italiens. Nach dem Ersten Weltkrieg widmete sich die Akademie den Ursachen der Bauernunruhen, den kolonialen Beziehungen, der Auswanderung, den Konditionen der Wirtschaft im ländlichen Raum des Apennins und der Umwandlung des Großgrundbesitzes sowie weiteren Fragen in Bezug auf den Grundbesitz. Bei der verheerenden Überschwemmung vom 4. November 1966 wurde die Bibliothek, die über antike Bände von unschätzbarem Wert verfügt, am härtesten getroffen. Am 27. Mai 1993 wurde die Akademie Ziel eines Attentats der Mafia, wobei mehrere Personen getötet und verletzt wurden und auch die Akademie selbst schweren Schaden nahm. 1996 wurde der originalgetreue Wiederaufbau der Akademie nach langen Restaurationsarbeiten vollendet und auch die Bibliothek wurde fast wieder vollständig in ihren Originalzustand versetzt. Bis heute ist die Einrichtung sehr aktiv, vor allem im Bereich der Informatik, und beschäftigt sich zum Zwecke des Schutzes von Natur und Umwelt hauptsächlich mit der Beziehung zwischen Landwirtschaft und Umwelt sowie mit erneuerbaren Energien. Sie verfügt noch heute über eine reichhaltige Bibliothek mit etwa 70.000 Bänden und ein bedeutendes Archiv.